Tag 3- Der Fall und Aufstieg des el Presidente

Heute Früh wurden die Teilnehmer von der Leibgarde des BuLahamischen Präsidenten Fidel Caraso geweckt: El Presidente plant eine Ansprache und das Volk hat Spalier zu stehen. Kaum war die Parade am geplanten Ort der Rede angelangt, wurde das Oberhaupt des Bananenstaates auch schon mit dem Auto vorgefahren. Während seines Monologes wurde Caraso von einem Attentäter unterbrochen, jedoch leisteten die Leibgarde ganze Arbeit, überwältigten den Revoluzzer und transportierte ihn im Auto ab.

Nach dem Frühstück wendete sich Che Guave, der persönliche Berater des Präsidenten, an die Kinder. Denn er ist Gleichzeit auch der Anführer der Revoluzzer und offenbart den Teilnehmern, dass Caraso ein Tyrann ist, der sein eigenes Land zu Grunde richtet. Die Gruppen wurden von ihm gebeten, dabei zu helfen, den Posten des el Presidente wieder frei zu räumen. So mussten die Jungs verarmten Bewohnern des Landes helfen, aufrührerische Texte an Wände sprayen, ein Denkmal des selbstverliebten Carasos zerstören und zum Schluss sogar einen weiteren Attentatsversuch vorbereiten.

Nach Würstchen mit Kartoffelbrei und Rotkraut trat Guave erneut vor die Teilnehmer, dieses Mal mit erfreulichen Neuigkeiten: Das Attentat ist geglückt, das Land vom Diktator befreit. Damit das Land im Umsturz nicht unter geht, muss nun schnellstmöglich eine neue Regierung her und wer wäre da besser geeignet, als diejenigen, die beim ersten Schritt zu einem neuen BuLahama so tatkräftig mitgeholfen haben? Doch welche der sieben Gruppen soll die neue Regierung stellen? Also werden die ersten demokratischen Wahlen in der Geschichte BuLahamas geplant. Um ihre Chancen auf einen Wahlsieg zu erhöhen mussten die Teilnehmer sich mit verschiedenen Gruppierungen gutstellen: die Wirtschaft, das Militär, die Ost- und Westmächte, einer demokratischen und einer totalitären Partei, den Priesterinnen der traditionellen Yoruba-Religion und zwei Missionaren. Dabei galt es nicht nur diplomatisches, sonder auch wirtschaftliches Geschick und körperlichen Einsatz zu zeigen. Kurz vor dem Abendessen war es dann soweit, die Versuche der Teilnehmer sich neue Freunde zu machen waren beendet und die Stimmen ausgezählt: Sieger der Wahl waren die Söhne Mörlins! Nach einer kurzen Dankesrede und einer ebenso kurzen Siegesfeier gab es dann Suppe und Wurst- und Käseplatten zum Abendessen.

Nach der Stärkung wurde mit den, heute angekommenen, Pfarrern Andreas Rudiger und Jovitus Mwijage ein abendlicher Gottesdienst vorbereitet und gefeiert. Anschließend gab es, vor dem Zubettgehen, noch ein wenig Freizeit, um Tischkicker, Billard, Schach, oder Karten zu spielen.

Hier gehts zu den Bildern!

 

3 comments on “Tag 3- Der Fall und Aufstieg des el Presidente

  1. Wo habt Ihr nur Eure Kreativität her? Super schön Eure Bilder mit den Berichterstattungen. Vielleicht könntet Ihr auf den Fotos, die noch geschossen werden, ein bisschen mehr lächeln! Habt weiterhin viel Sonnenschein im Herzen und ich freu mich auf weitere Post von Euch!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Schönen Sonntag mit Grüßen an alle von Jutta aus St. Suso

  2. Lieber Dominik Pfeiffer, Dir alles Gute zum heutigen Geburtstag. Hoffe, dass Du einen ausgibst und genieße weiterhin die Lagerfreizeit ! Baci Jutta F.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.