Tag 7 – Back to nature

Willkommen im australischen Outback! Die diesjährigen olympischen Bulaspiele werden direkt bei den Aborigines in Australien ausgetragen. Neben Känguru-Boxen, Bumerang werfen, Treibholz stemmen, einen Unterschlupf bauen, Speerwerfen und Sackhüpfen, mussten die Kinder an einem Posten mit Steve Irwin, dem legendären Crocodile Hunter, barfuß und blind verschiedene Gegenstände mit ihren Füßen erfühlen.

Vor einem etwas entspannteren Mittag gab es Chili con Carne mit Reis oder Nudeln zum Mittagessen.

Über Mittag hatten die Jungs ein wenig Zeit um zu kickern, Basketball, Schach, oder Mühle zu spielen, oder einfach zu entspannen. Knapp die Hälfte der Teilnehmer entschieden sich für letzteres und sammelten nach den letzten sehr anstrengenden sechs Tagen noch einmal etwas Kraft für den Entspurt.

Gegen Nachmittag wurden sie jedoch nochmals zusammen gerufen und in ein Dorf von Wikingern entführt; es galt ein Schiff mit Nagel und Hammer zu reparieren, Äxte zu werfen, das Signalhorn zu blasen, dem Schamanen bei einer meditierenden Übung zu unterstützen, oder einfach nur eine Schlägerei auf einer Bank anzuzetteln.

Mitten im und als Teil des Spieles gab es Grillwürste und selbstgemachte Pizza. Gegessen wurde an einer riesigen Tafel, es wurde gelacht, gegröhlt und gespeist, wie bei echten Wikingern.

Nach Fortsetzung der Posten kamen, wie jeden Abend die Zimmerpaten um den Tag zu besprechen. Anschließend schliefen alle Jungs (trotz mittäglichem Powernap) ziemlich zügig ein.

 

Hier geht’s zu den Bildern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.