Tag 8 – Die Gründung der „Familia“ endete überraschend mit einem lautem Knall

Heute morgen wurden die Kinder zurück in die „dreckigen“ 20er New York Citys versetzt. Zur Zeit der Prohibition war zu gleich die Blütezeit des wohl berüchtigsten Mafiaboss der Geschichte „Al Capone“. Die Kinder wurden hierbei in die Familie aufgenommen und mussten zunächst für ihre Gruppe einen Familiennamen überlegen und ein Logo dazu zeichnen. Danach ging es weiter mit einem Sternenlauf bei dem die Kinder sog. BuLa-Dollar verdienen konnten, um ihre Familie weiter auszubauen. Unter anderem durften die Kinder Geldsäcke fangen, einen Bankraub für die Familie verüben und antialkoholische Cocktails mixen.

Beim Mittagessen ging es schließlich darum so gute Tischmanieren wie möglich zu beweisen um Trinkgeld zu kassieren. Der Postenlauf wurde schon nach einer guten Stunde durch einen lauten Knall beendet. Innerhalb von 10 Minuten zog ein Gewitter auf und der erste Blitz der einschlug war so laut und nah, dass wir uns entschlossen das Spiel abzubrechen und zum Haus zurückzukehren. Nun lassen wir den Abend mit einem Film ausklingen im hauseigenen „Cine BuLa“.

Hier gehts zu den Bildern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.