Tag 6 – Debüt-Regisseure und ein gemütlicher Grillabend

Heute wurden die Teilnehmer nach der morgendlichen Routine von Markus van Lichtenstein, einem schmierigen Manager, der sich auf Regisseure, Drehbuchautoren und Schauspieler spezialisiert hat, begrüßt. Er wies die angehenden Jungautoren und Regisseure an, bis zum Mittag Filmausrüstung, einen Kameramann und ein gewisses Grundbudget zu organisieren. Zusätzlich wollte er, dass die Gruppen ihm bis dorthin ihr Drehbuch vorlegen, damit er alles für den Dreh organisieren kann.
Die Jungs wurden losgeschickt sich rund um und im Haus mit mehr, oder minder seriösen Händler, Kameramännern, Lektoren und Sponsoren zu unterhalten. Da gab es zum Beispiel Smon Rich, einen vielbeschäftigten Händler, der die neueste Kameratechnik und auch einen Haufen Requisiten vertreibt – oder B.J. Redhair (Vorstand von DOAR), Seppolas „Bombasti“ Lohan (Vertreter von Mad-T-Productions) und Seamus Akkelock (Geschäftsführer und einziger Mitarbeiter von Akkelock-Studios), allesamt namhafte Sponsoren. Sobald die Gruppen die geforderten Materialien organisiert und bei van Lichtenstein abgegeben haben gab es gemischte Penne mit zweierlei Soßen und gekochten Karotten. Nach dem Mittagessen konnten die Teilnehmer leider nur dabei zuschauen, wie Markus van Lichtenstein mit ihrem Geld und ihrer Ausstattung Richtung BuLavaria-Filmstudios flüchtete: also hinterher! Auf ihrer Verfolgung kamen die Teams am Set von Indiana Jones, bei dem sie bei einer Grabräuber-Szene (Parcours) mitspielten, an dem von Vier Fäuste für ein Halleluja, bei dem sie eine Kneipenschlägerei inszenieren sollten, am Dreh von Expendables, bei dem die unkreativen Drehbuchautoren auf der Suche nach neuen One-Linern waren, bei der Aufnahme von Zombieland, beider sie als Zombie-Jäger mitwirken durften und zu guter Letzt beim Set von Fluch der Karibik. An diesem erzählte ein Schauspieler der Gruppe, dass ein Fremder vom Sicherheitsdienst aufgegriffen wurde, als er etwas am Drehort vergaben hat. Solange nicht sicher ist, wo und was dies war, könnten die Dreharbeiten nicht fortgesetzt werden. Da sich die Teilnehmer sicher waren, dass der Fremde van Lichtenstein und das Vergrabene ihre Sachen waren, machten sie sich auf die Suche. Endlich wieder mit ihren Materialien am Haus zurück konnte zuletzt der Dreh ihres eigenen Filmes losgehen.
Nach den anstrengenden Dreharbeiten wurde die gesamte Crew vom besten Catering-Service der Welt mit Grillgut verwöhnt. Der freie Abend gipfelte nach gemütlichem Ausklingen in einer Wasserschlacht Teilnehmer gegen Leiter.

Hier gehts zu den Bildern!

5 comments on “Tag 6 – Debüt-Regisseure und ein gemütlicher Grillabend

  1. Hallo…
    ich möchte mich bei Euch Leitern sehr bedanken, dass Ihr so ein tolles Programm den Jungs bietet und die fantastisch verfaßten Berichte und die Fotos…einfach Klasse!!!

    Liebe Grüße an Gabriel Kozok

    Wünsche Euch noch ganz viel Spaß und tolle Erlebnisse

    Adriana Kozok

  2. Ein großes Kompliment an die Leiter!!
    Ihr lasst euch einiges einfallen, dazu die tollen Geschichten und Fotos 🙂
    Danke für euer Engagement!
    Und weiterhin allen viel Spaß 🙂

    Lg
    Maria Kaupp

  3. Mom und Dad, Oma, Opa, Tante und Onkel: Alle freuen sich jeden Tag auf neue BuLa-Geschichten. Der erste Weg am Morgen führt gespannt zum Computer. Vielen Dank für die tolle Betreuung,
    die vielen lustigen Ideen und die schönen Berichte und Fotos!
    Weiterhin viel Spass!!
    Silke Nessbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.