Tag 7- Revolution

Heute Morgen wurden die Kinder pünktlich von der gesamten Leiterschaft geweckt, geschlossen ging es dann zum Frühsport, bei dem die Teilnehmer ein paar Runden um das Haus gelaufen sind und sich ein wenig gedehnt haben. Im Anschluss an das Frühstück zeigten wir den Gruppen die aktuellen Nachrichten des BuLa-TVs, in denen berichtet wurde, dass nach einem Kollaps der Elektrizitätswerke vor zwei Tagen nun auch das Benzin für Generatoren knapp wird. Kurz darauf viel bei uns der gesamte Strom aus. Eigentlich war am heutigen Tag geplant gewesen, die Teilnehmer mit GeoCachern in das Gelände zu schicken, doch daraus wurde nichts und eine simple Karte musste herhalten. Die Teilnehmer waren in einem begrenzten Gebiet auf sich alleine gestellt und mussten verschiedene Leiter suchen, um von ihnen kleinere Aufgaben zu bekommen.

Da das Spiel für den ganzen Tag geplant war, haben wir heute im Innenhof eine leckere Gemüsesuppe mit Würstchen gegessen, da ja die Küche kein Strom hatte und somit auf einer Grillstelle gekocht werden musste 😉 . Am Nachmittag wurde aus dem Spiel ein Postenlauf, bei dem die Kinder versuchten die Fährte eines gewissen Smon Cooper aufzunehmen, ein Wissenschaftler, der angeblich einen USB-Stick besitzt, der das ganze Stromnetz wieder hochfahren könnte. Jedoch ist auch General Sebastian Monroe hinter dem Stick her, da er damit seine Waffen aktivieren könnte und somit erheblich an Macht gewinnen würde. Die Kinder trafen auf ihrer Suche die gleichen Charaktere wie am Morgen, wobei jede Person ihnen ihre eigene Geschichte erzählen konnte und die Jungs sich somit einen Überblick darüber verschaffen konnten, was mit Smon geschehen war. So halfen die Gruppen zum Beispiel einem Farmer, dessen elektronische Messgeräte ausgefallen waren, das Gewicht von verschieden großen Eiern zu schätzen, oder einem indischen Taxifahrer einen Broker davon zu überzeugen, dass es durchaus möglich ist, zu telefonieren und gleichzeitig einen Koffer zu ziehen. Am Ende stellte sich heraus, dass Smon Cooper bereits von Monroe geschnappt wurde, doch zum Glück konnten die Gruppen mit vereinter Kraft diesen befreien und das Stromnetzt wieder herstellen.

Zum Abendessen wurden uns Schnitzel mit Kartoffelsalat serviert, zur Krönung gab es Mousse au Chocolat als Nachtisch. Unser Abendspiel befasste sich dann damit, dass nach der Wiederherstellung der Elektrizität sich weitere Probleme ergeben. So mussten die Gruppen zum Beispiel dem Broker helfen, seine Kontaktdaten von Zetteln auf sein Smartphone zu übertragen, oder dem Taxifahrer seine Elektroautos zu parken.

Hier gehts zu den Bildern!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.