Tag 5 – Typisch BuLa

Tatsächlich schon Halbzeit… und dieser fünfte Tag inmitten des Lagers ist ein Paradebeispiel für einen typischen Tag auf dem BuLa. Die Kinder werden mit The Prodigy geweckt, wobei inzwischen immer mehr Kinder noch wirklich schlafen wenn wir sie wecken und nicht wie etwa am ersten Tag schon eine halbe Stunde im Haus herumgeistern oder in der Küche helfen. Frühsport und Frühstück laufen wie gewohnt ab und werden langsam zur Routine. Nach dem Frühstück kann ein jeder nochmal für sich persönlich in den Tag starten bevor die Leiter verkleidet auf der Terrasse vor der Kamera auftauchen um kurz darauf in Grüppchen im Gelände zu verschwinden. Am heutigen Vormittag ging es für die Teilnehmer bei dem Spiel „Gotta Catch them All“ auf Pokemonjagd. Die Gruppenjüngsten durften dabei ihr Team als Pikachu verkleidet begleiten. Dieser treue Freund Pikachu wurde im Zuge des Postenlaufs von Team Rocket (Leiter) entführt und musste am Ende von den Teilnehmern beim Völkerball zurück in die eigenen Reihen gewonnen werden.

Zu Mittag gab es Eintopf und zum Nachtisch Kuchen von daheim. Anschließend ging es bei einer Neuauflage von „Men In Black“ in den Kampf gegen verschiedenste Alienvölker die die Menschheit unterdrücken. An verschiedenen Stationen wurden Hilfsmittel für den Kampf gegen Ökolitaner, Lauchetanier, Schuldiedasianer und andere Wesen des Bulaversums eingesammelt. Im Endkampf vor dem Haus traten dann alle Teilnehmer gemeinsam gegen die Aliens an um sich aus deren Unterdrückung zu befreien. Gegen die Leiter catchen zu dürfen, ist für viele Teilnehmer das Schönste auf dem Lager und wird immer wieder eingefordert.

Das heutige Abendessen gibt es vermutlich in dieser Form nur auf dem BuLa: Wurstsalat mit Brot und/oder Kirschmichel mit Vanillesauce. Ein Essen für Salzige und Süße oder kombiniert für Abenteurer 😉

Das Abendprogramm füllen wir mit unserem jährlichen Bulatechnorama. An kleinen Posten im Haus und drum herum werden verschiedene physikalische Experimente präsentiert und die Gruppen dürfen ihre Vermutungen zum Ablauf abgeben. Zum Abschluss bestaunen wir alle gemeinsam einen Feuertornado erzeugt durch eine schnelle Rotation.

Wie jeden Abend schließen die Zimmerpaten den Lagertag ab. Wir Leiter holen uns ein kleines Feedback zum Tagesprogramm ab, reflektieren Geschehenes und bieten ein offenes Ohr für Allerlei was die Teilnehmer so beschäftigt. Intensive und schöne fünf Tage liegen nun hinter uns und wir freuen uns auf die zweite Hälfte des Lagers.

 

Hier geht’s zu den Bildern

2 comments on “Tag 5 – Typisch BuLa

  1. Wollten meine Artgenossen die Lauchetanier wieder mal die Welt zerstören.^^ Die sind jetzt bestimmt geknickt, weil es mal wieder nicht geklappt hat.

    So schön Irland ist wäre ich doch zu gern auch bei euch Jungs. Es ist wieder mal zu geil, was ihr auf die Beine gestellt habt. Wünsche euch noch fünf weitere geile Tage.

    Viele Grüße Matti aka mad-T aka Schokolinse aka Familie Technik 2.0
    #truelegend

    P.S. Kompliment an das Berichte und Fototeam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.